Mikrowelle – Fluch oder Segen?

Mikrowelle

Sie steht in über 70% aller deutschen Küchen, in Restaurants gehört sie mit zur Ausstattung, Take-Aways, Fast-Food Ketten und auch die Bordküchen von Passagierflugzeugen könnten ohne sie gar nicht arbeiten – die Mikrowelle.

Viele sehen sie als praktische Hilfe in der Küche, schnell mal was erwärmen oder auftauen oder gar ein ganzes Gericht zubereiten. Seit den Achtzigern ist die Mikrowelle in vielen deutschen Küchen ein fester Bestandteil des täglichen Gebrauchs.

Doch sollte sie wirklich so unbedenklich verwendet werden?

Viele Studienergebnisse sprechen dagegen. Die gesundheitlichen Nachteile überwiegen bei Weitem die praktischen Vorteile.

Wie funktioniert die Mikrowelle eigentlich?

Wie Licht- oder Radiowellen sind Mikrowellen eine Form von elektromagnetischer Energie.

Mikrowellen sind sehr kurze Wellen, die sich mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen. Mikrowellen werden zur Übertragung von Telefonsignalen über lange Distanzen, von Fernsehsignalen, Compurterinformationen rund um die Welt oder zu Satelliten im Weltall eingesetzt und eben auch zum Kochen verwendet.

Mikrowelle Aufbau

Bildquelle: www.hea.de

In jedem Mikrowellen-Gerät gibt es einen Magnetron, eine Röhre deren Elektronen von magnetischen und elektrischen Feldern zyklisch so beeinflusst werden, dass sie Mikrowellen mit 2450 Megahertz* produzieren. Zyklisch heißt hier, das die Felder sich ständig ganz schnell abwechseln. Durch den zyklischen Wechsel ändert sich die Polarität von Plus zu Minus Millionenmal pro Sekunde.

Die Mikrowellenstrahlung interagiert mit den Molekülen in den Lebensmitteln. Die Moleküle im Essen, besonders Wassermoleküle sind ebenfalls Plus und Minus geladen und können dadurch von den Mikrowellen beeinflusst werden. Die Mikrowellen bringen die Moleküle in den Lebensmitteln und im Wasser durch diese Polarität in starke Bewegung. Die heftige Bewegung der Moleküle erwärmt die Speisen sozusagen von Innen heraus.

Dadurch passiert es eben auch, dass ein Essen, das in der Mikrowelle erwärmt wird, an der Oberfläche sich lauwarm anfühlt, aber im Inneren schon heiß ist. Dies ist auch der Grund, dass Essen in der Mikrowelle oft nicht gleichmäßig erhitzt ist.

*Dies ist die haushaltsübliche Stärke von Mikrowellen-Geräten.

Ist die Mikrowellen Strahlung schädlich?

Viele Berichte und Argumentationen, die sich für die Mikrowelle aussprechen, gehen davon aus, dass Mikrowellen-Gegner das Gerät auf Grund der Strahlung nicht verwenden wollen. Die Mikrowelle wird jedoch hauptsächlich auf Grund der veränderten Lebensmittel-Moleküle und deren Auswirkung auf die Gesundheit abgelehnt. Die Strahlung an sich ist zwar auch bedenklich, doch die Geräte sollten soweit abgeschirmt sein, dass keine Strahlung nach aussen dringen kann. Nur bei defekten Geräten ist keine Gewährleistung mehr gegeben. Die Türdichtungen sind bei den Mikrowellen-Geräten so ausgelegt, dass sie die Strahlung im Inneren halten. Ist diese jedoch zum Beispiel verzogen, können Mikrowellen nach aussen gelangen. Diese sollten auf keinen Fall mehr benutzt werden.

Strahlung im Vergleich

Bildquelle: Welt Online

Auch die weit verbreitete Meinung, dass Mikrowellen-Strahlung krebserregend ist, kann nicht belegt werden, da die krebserzeugende Wirkung nur bei ionisierender Strahlung auftritt. Ionisierende Strahlung hängt mit dem Frequenzbereich zusammen. Diese Frequenz tritt allerdings erst im Ultraviolettbereich (Übergang von UV-A zu UV-B Strahlung) auf. Mikrowellen liegen weit darunter und bewegen sich im Funkbereich.

Die Strahlung an sich ist es nicht, die Mikrowellen so schädlich machen.

Veränderung von Molekülen und Nährstoffen im Essen

Was ist es dann, was die Mikrowelle so gefährlich macht?

Mikrowellen sind zu schwach, um stabile Molekülverbindungen in den Lebensmitteln zu verändern. Allerdings werden Wasserstoffbrückenbindungen in Wasser und in den Biomolekülen gestört. Biomoleküle sind Proteine, Zellmembranen und im Zellkern, RNA und DNA. Die Störung der Bindungen verursacht eine Denaturierung und Inaktivierung dieser Biomoleküle.

Denaturiert bedeutet, die Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel sind nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form vorhanden. Sie können nur noch in veränderter Form vom Körper, wenn überhaupt, aufgenommen werden. Bei der Inaktivierung heißt es das die Nährstoffe nicht mehr zur Verfügung stehen und nicht verarbeitet werden können.

Was dies allerdings in unserem Körper auslöst, ist bis heute noch nicht genügend erforscht.

Zudem können durch die Polarisation in der Mikrowelle die Radikalen in der Nahrung sich verändern. Wie weit sich diese Veränderung auf unseren Zellschutz auswirkt, ist bislang ebenfalls noch nicht genug erforscht.

Ein wesentlich wichtiger Aspekt ist, dass durch die Verwendung der Mikrowelle wichtige Vitalstoffe mehr zerstört werden als durch andere Kochverfahren. So zeigt eine spanische Studie, dass nach dem Garen in der Mikrowelle Antioxidantien und Flavonoide zerstört sind. Antioxidantien schützen unsere Zellen vor freien Radikalen und reduzieren so die Gefahr an Krebs zu erkranken oder an anderen degenerativen Erkrankungen.

Veganer sollten grundsätzlich auf das Kochen mit der Mikrowelle verzichten. Durch das Erhitzen in der Mikrowelle wird das Vitamin B 12 in den Speisen stärker zerstört als durch andere Kochmethoden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, gerade in Hinblick auf die spanische Studie, dass die Erhitzung von Nahrungsmitteln von Innen heraus, wie bei der Mikrowelle, mehr Schäden an den Nährstoffen verursacht als herkömmliche Zubereitungsverfahren.

Schweizer Forschungen und Urteile

Zwei Schweizer Ernährungswissenschaftler hatten bereits Ende der Achtziger erschreckende Entdeckungen bei ihren Untersuchungen zu mikrowellenerhitztem Essen gemacht. Die kleine, aber gut kontrollierte Studie zeigte degenerative Kräfte der Mikrowellen-Nahrung auf.

Allerdings wurden die Veröffentlichung der Ergebnisse verhindert. Offensichtlich sollte jedwede öffentliche Kritik an den Mikrowellen-Geräten unterbunden werden. Jedoch wurden 1998 diese Urteile durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als ungültig erklärt. Die Urteile hatten gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung verstoßen.

Daher dauerte mehr als ein Jahrzehnt, bis diese Studienergebnisse an die Öffentlichkeit gelangt sind. Seither gibt es weitere Forschungen, die seine Ergebnisse bestätigen. Auf Grund der Schweizer Gerichtsurteile dementieren auch viele populärwissenschaftliche Artikel die Studienergebnisse, jedoch ohne sich einer wissenschaftlichen Beweisführung zu bedienen.

Veränderung der Blutwerte durch Mikrowellen-Nahrung

In der Studie wurde das Blut von Versuchspersonen nach dem Verzehr von mikrowellenerwärmter Nahrung untersucht. Es wurden extreme Veränderungen der Cholesterin- und Hämoglobin-Werte festgestellt. Es veränderten sich augenfällig die HDL und LDL Werte („gutes“ und „schlechtes“ Cholesterin). Die weißen Blutkörperchen im Blut nahmen drastisch ab. Dies heißt, dass die Immunabwehr geschwächt ist.

Es konnten bei den gesunden Teilnehmern der Studie schon nach 15 Minuten nach dem Verzehr der Mikrowellennahrung veränderte Blutwerte festgestellt werden. Ihre Erythrozyten-,Hämoglobin, Hämatokrit- und Leukozyt-Werte waren so schlecht wie bei einer Blutarmut.

Zudem wurde beobachtet, dass sich die Zellmembranen durch die Mikrowellen verändern.

Die veränderten oder zerstörten Moleküle der Nahrungsmittel werden vom Körper anders verstoffwechselt als intakte Moleküle.

Veränderung der Nahrungsmittel

Viele Vitalstoffe gehen durch die Erwärmung in der Mikrowelle verloren und auch die gesamte Bioverfügbarkeit der Nährstoffe leiden darunter.

  • Verlust von 60- 90% der vitalen Stoffe in der Nahrung
  • Verlust des Eiweiß-Nährwertes im Fleisch
  • Abnahme der Bio-Verfügbarkeit der Nährstoffe
  • Abnahme von Vitamin-B, C und E
  • Entstehung von Karzinogenen (Krebserregern) in den Eiweißverbindungen von Milch und

Getreide

  • Bildung von krebserregenden freien Radikalen vor allem in Wurzelgemüse
  • molekuläre Veränderung der Aminosäuren von Milch
  • starker Rückgang von Antikörpern in Muttermilch, schon bei Temperaturen zwischen 20-53°C

Folgen von Mikrowellen-Nahrung

Der regelmäßige Verzehr von Lebensmitteln, deren Molekülstrukturen durch die Mikrowellen gestört sind, kann Auswirkungen auf wichtige Prozesse im Körper haben:

  • Veränderung der Blutwerte
  • Veränderung der Abbau-Prozesse im Darm (Verdauungsstörungen)
  • Veränderung der Nervenimpulse
  • Funktionsstörungen des Lymphsystems
  • vermehrte Anzahl von Krebszellen im Blutserum

Direkte Auswirkung der Mikrowelle

Auch wenn die heutigen Mikrowellen-Geräte gut abgeschirmt sind, reagieren doch einige Menschen, die regelmäßig mit Mikrowellen in Kontakt sind, mit folgenden Veränderungen.

  • Verlust von Vitalenergie
  • „magnetische Depots“ im Nerven- und Lymphsystem
  • Störung der Hormonproduktion
  • auffällige Störung der Alpha-, Teta- und Delta-Wellen von Menschen, die Mikrowellen-Feldern

ausgesetzt sind (Diese Gehirnwellen sind normalerweise aktiv, wenn wir uns entspannen.)

Schwangerschaft und Babynahrung

Die Mikrowellenöfen sind anscheinend doch nicht so gut abgeschirmt, wenn bereits Ende der Achtzigern die US-Behörde für Strahlenschutz (NCRP) verlauten ließ, dass Frauen die regelmäßig Mikrowellen-Geräte benutzen, ein wesentlich höheres Risiko haben Kinder mit Missbildungen zu bekommen. Auch sollte Babymilch und Muttermilch nicht in der Mikrowelle erwärmt werden, da wichtige Stoffe und Antikörper verloren gehen. Daher sollte Babynahrung besser konventionell erwärmt werden.

Fazit

Es gibt viele Studien, die aufzeigen dass Mikrowellen Nahrung gesundheitsschädlich sein kann.

Wie es so ist wenn eine riesige Industrie hinter einer (Mikrowellen-)Technologie steht, gibt es mittlerweile auch Studien die darstellen, dass Mikrowellen Nahrung unbedenklich ist. Nicht selten sind diese Studien über „zwei Ecken“ von Konzernen mitfinanziert, die am Mikrowellen Business profitieren.

Drum prüfe, wer sein Essen in der Mikrowelle zubereiten will…

Die Meinung der Redaktion: Solange es immer wieder Widersprüchlichkeiten gibt, und selbst Experten unterschiedliche Ansichten dazu haben, ob mikrowellenerwärmte Nahrung sich auf unsere Gesundheit negativ auswirkt, sollte man gut abwägen, ob man vielleicht nicht doch besser auf die Mikrowelle verzichtet.

Essen schmeckt dann am Besten, wenn wir es mit Zeit und Liebe zubereiten.