Brennnessel: Kräuter für Gesundheit, Potenz und Schönheit

Brennnessel

Nicht nur im Frühling versorgen uns frische Kräuter mit Vitalstoffen und erhalten uns gesund. Gerade im Sommer gibt es eine Vielfalt von Kräutern, die uns mit wichtigen Vitaminen und Mineralien versorgen und gleichzeitig unseren Körper entschlacken. Vor allem Wildkräuter bieten einen hohen Gehalt an Nährstoffen und sollten auf keinem ausgewogenen Speiseplan fehlen. Aus dem gesunden Grün lassen sich wunderbar lecker Gerichte verfeinern.

Die heilkräftige Brennnessel
Die Brennnessel (Urtica dioica)ist eines der wichtigsten Heilkräuter überhaupt. Von vielen wird sie geschmäht und als Unkraut verunglimpft. Zudem brennt sie wegen ihrer vielen kleinen Brennhaare auch noch gemein. Dabei hat die Brennnessel es ernährungsphysiologisch in sich. Sie bietet viele wichtige Nährstoffe. Die Blätter und die Samen lassen sich vielfältig und schmackhaft verwenden. verwenden.

Inhaltsstoffe und Wirkung
Die Blätter der Brennnessel sind reich an Nährstoffen. So enthalten sie Flavonoide und Karotinoide (wie Lutein, Triterpene, Stereole). Sie sind reich an den Mineralien Magnesium, Kalium, Eisen und Silicium. Zudem versorgen sie uns mit Vitamin C, A, E, K und B-Vitaminen. Die Brennnessel wirkt harntreibend, stoffwechselanregend, entzündungshemmend, entschlackend, blutbildend und blutreinigend. Sie wird als Stärkungsmittel bei Eisenmangel sehr geschätzt. Bei Beschwerden der Gelenke wie z.B. Kniearthrose lindert sie Schmerzen und Steifigkeit. Brennnesseltee hilft bei Hautproblemen und juckender Kopfhaut. Die Kieselsäure und das Vitamin C unterstützen das Wachstum von Nägeln und Haaren und kräftigen das Bindegewebe. Regelmäßige Spülungen mit Brennnessel Absud fördern das Haarwachstum und lassen die Haare fülliger nachwachsen.

Brennnessel Tee
Viele kennen Brennnessel Tee zur Blutreinigung und zur Entschlackung. Der Tee ist nicht nur harntreibend und reinigt die Nieren, er fördert auch die Abwehr Kräfte. Durch die blutreinigende und entschlackende Wirkung hat der Tee auch Einfluss auf das Hautbild. Gerade unreine und fettige, zu Pickeln neigende Haut profitiert vom Brennnessel Tee.

Rezept
Für den Tee Brennnesseln die Blätter sammeln und am besten ein, zwei Tag antrocknen lassen. So lösen sich die Inhaltsstoffe am besten. Für 200ml Tee (ca. eine Tasse) einen Esslöffel Kraut mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen, anschliessend durch ein Sieb in die Tasse gießen. Natürlich kann auch schon fertiger Brennnessel Tee verwendet werden.

Tipp:
Wer Kinder verblüffen will, kann einfach etwas Zitronensaft in den Tee geben, er färbt sich dann pink. Bitte wegen der entwässernden Wirkung auch viel Wasser dazu trinken.

Brennnessel Spinat
Nicht nur im Frühjahr kann die Brennnessel zu Suppe oder Spinat verarbeitet werden. Auch im Frühsommer können die zarten Triebblättchen gesammelt und verarbeitet werden.

Rezept

Zutaten
4 Handvoll frische Brennnesselblätter (nur die jungen Triebe)
1 kleine Zwiebel
1 El Pflanzenöl
200 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
1 El Sahne, saure Sahne oder vegane Varianten

Zubereitung
Zwiebel in etwas Öl andünsten, Brennnesseln und Gemüsebrühe hinzugeben. Alles auf niedriger Stufe etwas 10 Minuten köcheln lassen. Pürieren, Gewürze und Sahne oder vegane Sahne hinzugeben. Am besten schmeckt der Brennnessel Spinat ganz klassisch zu Kartoffeln, ist aber z.B. auch als Füllung für pikante Pfannkuchen lecker.

Salat
Frische Brennnesselblätter (am besten die Treibspitzen) sind eine leckere und gesunde Bereicherung für den Salat. Ihr leicht nussiger Geschmack passt zu jedem Salatgericht.

Sammeltipp:
Brennnessel am besten mit Gartenhandschuhen pflücken. Wenn sie gut angedrückt werden brechen die Brennhaare und sie können nicht mehr brennen. Oder man überbrüht sie ganz kurz mit heißem Wasser. So können die frischen Blätter auch mit in den Salat.

Brennnesselsamen
Auch die Samen der Brennnessel strotzen nur so vor Nährstoffen. Was viele nicht wissen, die kleinen unscheinbaren Samen sind hervorragende Eiweiß-und Energielieferanten. Sie sind natürliche Kraftspender und wahre Lebenswecker. Sie schmecken leicht nussig, können über den Salat gestreut werden, ins Müsli, aufs Butterbrot oder einfach so verzehrt werden. Zwischendurch genascht geben sie uns einen richtigen Energieschub.

Übrigens: Brennnesselsamen gelten als potenzsteigerndes Mittel bei Männern und Frauen.

Duftende Zitronenmelisse
Wer die Zitronenmelisse ( Melissa officinalis) einmal in seinem Garten oder auf dem Balkon hatte, weiß, dass sie sich leicht ziehen lässt und wie Unkraut wuchert. Dabei riecht sie herrlich erfrischend, wenn man ihre Blätter berührt. Die Pflanze wurde schon von den Römern und Griechen wegen ihrer Heilkraft geschätzt.

Inhaltstoffe und Wirkung
Die Pflanzen ist reich an ätherischen Ölen vor allem Citral, Citronellal, Geraniol und Linalool, sowie Gerb- und Bitterstoffe und Vitamin C. Die Gerbstoffe der Melisse sind herzstärkend. Die Bitterstoffe regen die Verdauung, insbesondere die Leber- und Gallentätigkeit. Der Tee wird bei Blähungen und Übelkeit gerne getrunken. Gerade auch bei Schwangerschaftsübelkeit ist sie oft hilfreich.

Doch am bekanntesten ist die Zitronenmelisse für ihre entspannende und beruhigende Wirkung. Sie ist krampflösend und schlaffördernd. Sie hilft bei nervöser Unruhe und bei nervlichen Überlastungen. Der Tee aus Zitronenmelisse hilft Menschen, die sich vieles zu sehr zu Herzen nehmen. Auch ist er geeignet für diejenigen, denen Stress gleich auf den Magen schlägt. Die ätherischen Öle der Krauts wirken antiviral und hemmen vor allem das Wachstum von Herpes Viren. Es gibt mittlerweile Herpessalben mit Melissenwirkstoff.

Melissen Tee
Der Tee aus der Zitronenmelisse wird genauso zubereitet wie Brennnesseltee (s.o.). Eine Teekur kann bei Herzbeschwerden hilfreich sein. Auch bei Nervosität und Appetitmangel bringt der Tee Erleichterung.

Zitronenmelisse in der Küche
Als Zutat zu verschiedenen Speisen können die frischen Blätter der Zitronenmelisse hervorragend verwendet werden. Im Salat ein paar zarte Triebblätter untergemischt, geben sie ihm eine erfrischende Note. Lecker schmecken sie auch in Obstsalat. An Erdbeeren mit Sahne sind sie nicht nur optisch ein Genuss. Grundsätzlich gibt sie zu Süßspeisen eine leckere Note. Für die Verwendung als Gewürz werden die Blätter der Melisse am besten im Mörser zerrieben. So können die ätherischen Öle besser freigesetzt werden. Jedoch sollte die frische Zitronenmelisse wegen ihres intensiven Geruchs nur sparsam zum verfeinern eingesetzt werden. Zuviel würden die anderen Geschmacksnuancen des jeweiligen Gerichtes übertönen.

Erfrischende gesunde Sommerlimonade
An heißen Sommertagen erfrischen uns die Kräuter mit einer selbst gemachten Kräuterlimonade. Diese Limonade ist ohne Zucker, schmeckt lecker und ist auch noch gesund. Sie ist auch wunderbar für Grillabende mit Freunden, für einen Sommerbrunch oder einem Picknick geeignet. Kinder lieben sie genauso wie Erwachsene.

Rezept

Zutaten
Klarer Apfelsaft (Direktsaft)
Wasser bzw. Sprudelwasser
Ein Stängel Zitronenmelisse
Ein Stängel Brennnessel
Ein Stängel Pfefferminze

Zubereitung
Kräuter sammeln. Wer keinen eigenen Garten hat, Zitronenmelisse und Pfefferminze gibt es oft als Kräutertopf zu kaufen und lassen sich auch leicht auf dem Balkon oder der Fensterbank ziehen. Brennnessel sollten abseits viel befahrener Wege und gängiger Hundegassistrecken gesammelt werden. Die Kräuter gut abspülen, trockenschütteln, etwas anquetschen, damit die Pflanzenzellen mit den ätherischen Öle aufbrechen. Anschliessend einfach in die Flasche mit dem Apfelsaft stecken. Am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, so wird der Geschmack intensiver. Verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1:1 wie bei einer Schorle servieren. Je nach Vorlieben mit stillem Wasser oder mit Sprudelwasser. Das Glas kann noch mit einem frischen Blatt der Melisse oder der Minze dekoriert werden. Wenn noch Saft übrig bleibt, die Flasche mit Wasser auffüllen und wieder in den Kühlschrank stellen. Hält sich gut drei Tage.