7 Strategien für deine Darmgesundheit

Darmgesundheit

1. Essen ist wichtig
Du bist was Du isst – eine alte Weisheit aber immer noch gültig!
Das heißt eine ausgewogene Ernährung mit Gemüse, Fleisch, Obst, Kartoffeln, Reis etc ist wichtig aber auch die Pausen zwischendurch denn wer immer zwischendurch isst, stört seine Verdauung und trägt dazu bei, dass das Milieu im Darm kippt. Gut wären 3 Hauptmahlzeiten am Tag.

2. Wasser trinken
Trinken ist wichtig, eine Faustregel ist, 30ml pro kg Körpergewicht Wasser zu trinken. Der Darm braucht Wasser, damit Bakterien und Abfallprodukte ausgeschieden werden. Wenn Du zu wenig trinkst, kommt das Gleichgewicht durcheinander. Das kann auch zu Entzündungen führen.

3. Wenig Zucker und Fast Food
Iss so wenig Zucker wie möglich. Dasselbe gilt für Fast Food, damit nährst du die schädlichen Bakterien. Das kann zu Verstopfungen, Blähungen etc. führen. Meide also Fertigprodukte, Fast Food und Süssigkeiten, so gut es geht. Kaufe frische Lebensmittel und koche möglichst oft selbst.

4. Natürlich fermentierte Nahrung oder Probiotika
Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Miso oder Kefir enthalten gute Bakterien.
Die Aufnahme von hochwertigen Probiotika helfen ebenfalls die guten Bakterien im Darm zu unterstützen.

5. Gute Darmbakterien füttern
Sogenannte probiotische Ballaststoffe unterstützen das Wachstum der Darmbakterien. Dies sind z.B. Chicoree, Artischocke oder Schwarzwurzel. Indem Du mehr von diesen pflanzlichen Lebensmitteln isst, unterstützt Du die Bakterien, die Deine Gesundheit unterstützen.

6. Stress abbauen
Ich weiß, das ist leichter gesagt, als getan, ist aber sehr wichtig.
Vor jeder Mahlzeit bewusst 5 Atemzüge helfen zu entspannen. Auch sehr wichtig ist genügend Schlaf um Stress zu vermeiden, super wäre mind. 7 Stunden Schlaf pro Nacht.

7. Ohne Bewegung geht’s nicht
Sehr wichtig ist auch Bewegung und nochmals Bewegung um den Darm in Schwung zu halten oder zu bringen. Schon regelmäßiges Spazierengehen hält Dich und Deinen Darm in Bewegung.

Wären wir ein Baum, so wäre unser Darm unsere Wurzel. Wenn die Wurzeln krank werden, dann welkt und stirbt auch der größte Baum.