Abnehmen mit Almased – wirklich sinnvoll?

Es gibt viele Gründe um abzunehmen, nach der Weihnachtszeit, für die Bikinifigur, wegen der Gesundheit. Doch ist dies immer leichter gesagt, als getan, denn wer verzichtet schon gerne auf leckeres Essen oder ändert seinen Ernährungsstil. Formula-Diäten wie Almased versprechen hier die schnelle Gewichtsabnahme ohne zu hungern.

Wie wirkt Almased?
Normalerweise erhält der Körper seine Energie durch Kohlenhydrate (Brot, Reis, Pasta, Kartoffeln, Süßigkeiten…) und wenn darauf verzichtet wird, aus dem körpereigenem Eiweiß der Muskelmasse. Laut Almased bleibt die Muskelmasse beim Abnehmen erhalten, da der Drink viel Eiweiß enthält und es durch seinen niedrigen glykämischen Index (GI 27, im Vergleich: Traubenzucker besitzt GI 100) den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen lässt. Als Folge schüttet der Körper nur wenig Insulin aus. Je weniger Insulin im Blut ist, umso mehr wird körpereigenes Fett verbrannt, um an Energie zu kommen.

Ein weiterer Effekt ist, dass das Pulver dadurch lange sättigt und den Blutzuckerspiegel und den Cholesterinspiegel verbessert.

Allerdings braucht man dazu nicht unbedingt Almased. Es ist schon lange bekannt, dass eine Ernährung mit viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate die Pfunde purzeln lässt. Dies ist das Wirkprinzip aller Low-Carb-Diäten und auch der Paleo-Ernährung. Wichtig ist hierbei einfach eine ausgewogene Ernährung mit mageren Fleisch und Fisch, sowie Gemüse, Obst und Nüssen, fettarme Milchprodukte und keine Süßigkeiten oder stark fetthaltige Nahrungsmittel


Nimmt man wirklich ab?
Diejenigen, die sich an das Almased-Programm halten, berichten von einem zügigen Gewichtsverlust. Das heißt die Menge des Shakes genau abwiegen, unbedingt natives Pflanzenöl zum Shake hinzugeben wegen der fettlöslichen Vitamine, fünf Stunden Zeit zwischen den Mahlzeiten lassen, viel Bewegung und leichte Kost. So können schon mal 16 Kilo in zehn Wochen verschwinden.

Einige berichten auch von verbesserten Insulin- und Cholesterin-Werten, niedrigeren Blutdruck und normalen Blutfettwerten.

Wie lange hält der Erfolg an?
Das Pulver allein macht nicht die Figur, sondern wie schon erwähnt das Essverhalten und das Rahmenprogramm.

Wenn während der Diätphase die Ernährungsweise nicht grundlegend geändert wird, bleibt auf lange Sicht der Erfolg aus. Viele fallen so nach der Diät in alte Essgewohnheiten zurück und nehmen wieder zu, meistens sogar mehr als vorher. Der sogenannte Jo-Jo-Effekt tritt ein.

Insgesamt lässt sich ein Gewichtszunahme nach einer Diät kaum vermeiden. Der Körper reguliert sich meist wieder, was eine normale Reaktion ist. Um das nach der Diät erreichte Gewicht konstant zu halten, müsste man dauerhaft von Formula-Diäten leben oder am Tag nur etwa 500 Kilokalorien zu sich nehmen.

Die Wirkung von Almased bleibt also nur erhalten, solange man sich an das Coaching-Programm hält und auch danach sich weiterhin bewusst ernährt. Genügend Bewegung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da der menschliche Organismus darauf ausgelegt ist, bei körperlicher Betätigung Energie zu verbrennen.


Gibt es Nebenwirkungen?
Eine schnelle Gewichtsabnahme ist immer eine Belastung für den ganzen Organismus. Während die Pfunde schmelzen, lösen sich Schlacken und Giftstoffe, die im Fettgewebe gelagert sind. Deshalb sollte grundsätzlich immer viel Flüssigkeit, am besten Wasser oder ungesüßter Kräutertee getrunken werden, um die Giftstoffe auszuschwemmen. Dennoch können Reaktionen wie Kopfschmerzen, Hautunreinheiten, Juckreiz und ähnliches auftreten.

Weitere Nebenwirkungen, die häufig über Almased berichtet werden, sind Konzentrationsprobleme und geringere Vitalität. Obwohl Almased damit wirbt, dass der Körper optimal versorgt bleibt, langen die Nährstoffe nicht bei jedem aus.

Auch der Direktor Hans Hauner des Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin in München, warnt davor, dass bei Formula-Diäten Konzentrationsschwächen, Nervosität und Verdauungsstörungen als Reaktion auf den massiven Eingriff in den Stoffwechsel stattfinden kann.

Wer vor allem beruflich oder im Studium gefordert ist, sollte lieber andere Möglichkeiten der Gewichtsreduktion ausprobieren.

Weitere Risiken können trotz der Inhaltsstoffe Herzrhythmusstörungen, Muskelabbau und Nierenversagen sein.

Daher sollten Diäten mit Almased nicht länger als drei Monate durchgeführt werden und unbedingt vorher mit dem Hausarzt besprochen werden.

 

Wann ist Almased sinnvoll?
Insgesamt lassen sich die Erfolge langfristig auch erzielen, wenn die Ernährung komplett umgestellt und auf Süßigkeiten, Fettes und Alkohol verzichtet wird, sowie grundsätzlich weniger Kohlenhydrate verzehrt werden. Eine ausgewogene Low Carb Ernährung und ein gutes Bewegungsprogramm zum Beispiel bringen die gleichen Ergebnisse.

Doch in manchen Fällen ist Almased tatsächlich sinnvoll.

Die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) empfiehlt die Formula-Diäten vor allem für Menschen, deren Body-Mass-Index über 30 liegt. Hier sind es vor allem medizinische Gründe, zügig abzunehmen. Vor allem bei Stoffwechselstörungen wie Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, Blutdruckprobleme und Insulinresistenz ist oft eine Gewichtsabnahme angezeigt.

Diejenigen, die ein bestimmtes Gewicht halten oder nur wenig abnehmen möchten, können ein bis zwei Hauptmahlzeiten am Tag mit Almased ersetzen.


Almased – Inhaltsstoffe
Wer wenig Zeit für den eigenen Ernährungsplan hat und ein paar Kilos loswerden möchte, kann mit Almased schnell Ergebnisse erzielen. Die Zusammensetzung von des Formula-Pulvers ist angeblich so ausgewogen, dass keine Mangelerscheinungen oder ein Energieabfall in der täglichen Leistung stattfindet.

Almased besteht aus 50% Eiweiß, 25% Honig und 23% Magermilch-Joghurtpulver.

Dem Pulver sind außerdem Nährstoffe beigesetzt, damit die Versorgung des Körpers gesichert ist:

Vitamine:
Vitamin C, A, E, D, B2, B6, B1, B12, Biotin, Folsäure, Niacin

Mineralstoffe:
Kaliumchlorid, Magnesiumcitrat, Calciumcitrat, Zinkoxid, Eisenfumarat, Mangansulfat, Calcium-D-Pantothenat, Kaliumdiodid, Natriumselenit, Kieselsäure.


Inhaltsstoffe nicht für jeden optimal
Nicht jeder verträgt Sojaeiweiß. Zudem stammt das Sojaeiweiß in Almased aus traditonellen Anbau, d. h. es werden auch genmodifizierte Bohnen verarbeitet.

An weiterer Minuspunkt für manche ist, dass der Drink Milcheiweiß enthält. Wer also Laktose nicht verträgt oder sich vegan ernährt, kann Almased nicht verwenden.

Auch wird oft der Geschmack des Formula-Pulvers kritisiert. Viele brechen die Almased-Diät deswegen ab oder fangen sie erst gar nicht richtig an. Andere wiederum berichten, dass sie es nicht so schlimm fanden. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.


Fazit
Egal wie schnell man mit Almased abnehmen kann, zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Diätpulver nicht für jedermann bzw. -frau geeignet ist.

Da sollte jeder auf seinen eigenen Bauch hören.

Am besten ist es wirklich sich vorher mit seinem Hausarzt zu beraten und sich zwischenzeitlich durchchecken zu lassen.

Und wie gesagt, dass Pulver alleine macht es nicht. Ernährungsgewohnheiten ändern, Sport treiben und bewusst essen bringen erst den erhofften langfristigen Erfolg beim Abnehmen und das muss man immer noch selber machen. Ob man da überhaupt noch ein Diät-Pulver braucht?