5 Rezepte mit gesunden Zuckeralternativen und Süßungsmitteln

Zucker

Wer gerne Süßes mag, der befindet sich häufig in einen Kampf gegen den inneren Schweinehund. Problematisch ist dabei nicht nur, dass wir Unmengen an Zucker zu uns nehmen, so vor allem in Süßigkeiten und dies der Gesundheit nicht zuträglich ist, sondern auch die Kalorien. Zucker enthält durchschnittlich 387 Kalorien, siehe USDA. Auf 100 Gramm gerechnet natürlich und diese bekommt man während des Alltags ganz schnell zusammen. In den verschiedensten Speisen steckt Zucker, wenn auch manchmal in Form von gewöhnlichen Kohlenhydraten. Ausgewählte Rezepte mit wirklich gesunden Zuckerersatzstoffen wie Stevia, Kokosblütenzucker oder Sorbit sollen euch deshalb dabei helfen mehr Abwechslung in euren Alltag zu bringen und die alltägliche Ernährung gesünder zu gestalten.

 

Himbeer Gelee mit SteviaHimbeer Gelee mit Stevia
Dieses leckere Rezept eignet sich sowohl als Dessert, als auch als kleine Leckerei bei Heißhunger auf süßem. Das Himbeer Gelee ist einfach zuzubereiten und gelingt fast immer. Ihr benötigt dazu für 2-3 Gläser:

– 300 Gramm Himbeeren
– 50 g frischer Ingwer
– 150 ml Wasser
– 1 TL Zitronensaft
– 3/4 TL Zimtpulver
– 2 TL Agar Agar
– 3 TL Stevia-Granulat

Nun geht es ans Eingemachte. Die Himbeeren werden gewaschen und zerkleinert. Der Ingwer wird von der Schale befreit und feingerieben. Ingwer weist zahlreiche gute Eigenschaften für die Gesundheit auf, so wirkt er zum Beispiel entzündungshemmend. Doch er schmeckt auch besonders lecker und verleiht dem Dessert einen gewissen Kick. Die Himbeeren werden nun unter ständigem Rühren gekocht. Die Früchte müssen vollständig zerfallen. Nun geht es darum die restlichen Beigaben hinzuzufügen und das Ganze mit einem Pürierstab zu bearbeiten. Es soll ein relativ feines Püree entstehen. Etwa 8 Minuten soll dies nun weiter köcheln – unter Rühren. Das entstandene Gelee wird in Gläser gefüllt und ausgekühlt. Mit Minze und eventuell noch frischen Himbeeren dekorieren.

Macarons mit KokosblütenzuckerMacarons mit Kokosblütenzucker
Kokosblütenzucker ist die perfekte Alternative für Zuckerliebhaber. Besonders interessant hier ist der niedriger glykämische Index. Darüber informieren könnt ihr euch unter Kokosnusswasser.net. Dieser niedrige glykämische Index kann sogar dafür sorgen, dass der Heißhunger nachlässt. Hier ein leckeres Macarons Rezept. Dafür benötigt ihr:

– 110 g Mandeln
– 200 g Kokosblütenzucker
– 1 EL Kokosöl
– 90 g Eiklar
– 1 Prise Salz
– Eventuell noch Lebensmittelfarbe

Diese feinen Macarons sind auch für Diabetiker geeignet, siehe niedriger glykämischer Index. Hierzu werden erst einmal die Eier getrennt und die Eiklar in eine Schüssel gegeben. Eine Prise Salz dazu und alles anschlagen. Das Eiweiß beginnt sich zu verfärben und der Kokosblütenzucker wird hineingegeben. Die Mandel wird zusätzlich mit dem Zucker hinzugefügt. Die Schneemasse muss nun anschließend mit dem Zucker-Mandelgemisch vermischt werden. Nun wird die Masse auf ein Spritzgebäck gegeben (Durchmesser eta 3cm). Die Macarons werden bei 160°C 15 Minuten gebacken.

Karamellisierte Schummelmandeln mit Honig und Sorbit

Karamellisierte Schummelmandeln mit Honig und Sorbit
Die karamellisierten Mandeln haben nicht ganz so wenig Kalorien wie die beiden obigen Rezepte, sind aber dennoch relativ natürlich und gesünder als so manch eine andere Süßigkeit. Hierzu benötigt man statt Zucker etwas Honig und Sorbit (den Zuckeralkohol Sorbitol). Über diesen Süßstoff könnt ihr euch bei Foodintolerances.org informieren.

Erfahrungsgemäß ist die Wirksamkeit als Zuckerersatz sehr gut, weil es nicht nur den Zucker in dem Gebäck ersetzt, die man isst und es dennoch lecker macht, dass man mehr essen will, sondern auch weil die Nebenwirkungen vergleichsweise gering sind. Dennoch verursacht der Stoff bei größeren Mengen ebenfalls Durchfall oder Blähungen. Man sollte also sparsam damit umgehen, der Geschmack von selbst hergestellten Süßigkeiten bleibt dennoch hervorragend und unterscheidet sich kaum von Zucker. Zudem eignet sich das Gebäck dann auch für Diabetiker. Für die karamellisierten Mandeln benötigt man:

– 100 g Mandeln
– 1/2 EL Honig
– eine Prise Salz
– etwas Sorbit Pulver

Der Trick ist, dass man von beidem nur wenig verwendet. Die Zutaten miteinander vermengen und die Mandeln vorsichtig in der Pfanne bräunen auf unterer Stufe bis sie leicht braun und karamellisiert sind. Das Rezept ist sehr einfach und die Mandeln werden dennoch lecker.

Pudding mit Kokosblütenzucker
Für diesen schmackhaften Pudding wird wieder der Kokosblütenzucker eingesetzt. Er passt nicht nur perfekt, weil er gesünder ist als normaler Zucker, sondern ist er auch noch leicht karamellig in der Geschmacksnote. Den Pudding kann man ohne große Kenntnisse selbst herstellen und anschließend im Kühlschrank aufbewahren. Zur Erleichterung nimmt man sich allerdings etwas Puddingpulver mit Vanillegeschmack, dies sollte keinen Zucker enthalten.

– 1 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
– 1 EL Zucker
– 500 ml Milch
– dünne Orangenschale zum Garnieren
– 2 EL Kakaopulver

Die Orangenschale wird mit dem Kokosblütenzucker und etwas Wasser in der Pfanne bei niedriger Temperatur erhitzt und leicht karamellisiert. Nun legt man diese beiseite. Man kann sie übrigens auch im Ofen vorbereiten bei niedriger Temperatur. 500 ml Milch kommen in einen Topf und werden erwärmt. Dazu kommt der Zucker und das Vanillepudding Pulver sowie der Kakao. Die Milch sollte zuerst jedoch kalt sein und Stück für Stück erwärmt werden. Und fertig ist der Pudding ohne Zucker, wenn man mal gerade keinen Schokopudding da hat. Alternativ: Nach dem Anrühren bei 600 Watt wird das Milchgemisch anschließend in einem passenden Behälter in die Mikrowelle für 3 Minuten gegeben. Am Ende mit den Orangenschalen garnieren.

Wirklich gesund ist das Ganze nicht, deshalb ein gesünderes Rezept noch zum Schluss.

Minzlimonade mit SteviaMinzlimonade mit Stevia
Minze und Stevia passen hervorragend zusammen. Diese Minzlimonade ist das perfekte süße Getränk für Zwischendurch und dabei noch schnell herzustellen. Wenn man möchte kann man wie auf dem Bild noch etwas grüne oder blaue Lebensmittelfarbe hinzutun, dies ist allerdings kein Muss.

– 1 Bund frische Minze
– 3 TL Stevia Granulat
– 2 Gläser voll mit Soda Wasser
– 1 Zitrone
– 1 Limette

Die Zitrone und die Limette auspressen und in eine Schüssel geben. Dort das Stevia und etwas von der zerstoßenen Minze hinzugeben. Anschließend alles gut verrühren bis sich das Wasser leicht grünlich färbt und die Mischung etwas ziehen lassen, damit die ätherischen Öle aus der Minze bestmöglich durch die Säure abgegeben werden können. Nun wird dieser hergestellte „Sirup“ noch 5 Minuten bei niedriger Temperatur aufgekocht. Abkühlen lassen und in die beiden Gläser Soda Wasser mit Kohlensäure geben. Anschließend den Sirup hinein füllen und alles gut umrühren. Fertig ist die selbstgemachte Minzlimo ohne Zucker mit wenig Kalorien. Sie ist außerdem noch gut für die Zähne und schmeckt frisch natürlich.

 

Weitere tolle Rezepte ohne Zucker unter: http://www.essen-und-trinken.de/gesund-essen/geniessen-ohne-zucker-1039295.html